Tag 4. (29.08.2019)

Multi-Kulti, Fähigkeiten, „LET’S DANCE!“, Interviews, Gespräche

“Die zweite Aufgabe für das Projekt ist ein kurzes Video.” Das hat unsere Gruppenleiter vor 5 Monaten gesagt. Viele fand das unmöglich, aber heute haben wir die Ergebnisse gesehen. Nicht nur haben wir großartige Videos gesehen, also hatten wir eine erhitzte Diskussion. Und die langerwarteten Workshops? Public Speaking, kreatives Schreiben und Computer-Tools. Es gab eine passende Aktivität für jeden. Der schöne Tag wurde mit einer Sharing Night beendet. Eine Party!

Die Videos sind hier!

Wie haben wir den Tag begonnen? Kissenrennen. Ein perfekter Start in den Tag voller Energie und Freude. Jeder hat die Sucht nach Gewinn gefühlt. Wir haben in unserem vertrauten Kreis gesessen und uns in zwei Mannschaften geteilt. Wie? Eins, zwei, eins, zwei, eins… Wir wissen wie es geht. Aber dieses Mal haben sind wir in unseren Plätzen geblieben (Dank Gott, es war zu früh für etwas anderes). Jedes Team hat ein Kissen bekommen und musste es dem nächsten Mitglied übergeben. Wir mussten unser Kissen schnell genug voneinander geben, um das andere Kissen zu fangen. Die Kissen waren auf gleichem Abstand am Anfang, aber dann hat das Spiel begonnen. Der Kreis hat sich in eine Piste verwandelt. Man konnte das Schreien der jubelten Fans hören und die Spannung in der Luft auf der Haut fühlen! Wer hat gewonnen? Das spielt keine Rolle, so sagen wir. 

Wir hatten unvollendete Arbeit von gestern, so hat Kosta gesagt. Wir brauchten ein bisschen Zeit, uns daran zu erinnern. So viel ist seit gestern nachmittags geschehen! Trotzdem war Kosta entschlossen und man konnte nichts tun, wenn er dein Name ausrief. Ein echtes Wake up call zusammen mit einer spannenden Diskussion.  Das ganze Zimmer lag in Schatten und der Projektor erhellte nur einen Punkt: die Bühne für den nächsten Spektakel. Die Videos. 

Als das erste Video startete, schupsten Atmen. Mit Augen auf den Bildschirm waren wir in einer anderen Welt transportiert. Diese von den Schülern aus Kosovo. Wir haben nicht nur in ihrer Schule gestanden. Wir haben über ihre Träume und Hoffnungen erfahren, wir haben ihre Weltanschauung unser gemacht. 

Wie siehst du dich in 20 Jahren? Diese Frage hat eine ganz neue Bedeutung bekommen. Nach einer süßen Diskussion über die Rolle von Europa (wie eine so schwierige Frage sich in eine solche Diskussion verwandelt hat, das weiß nur die wunderschöne Gruppe aus Rumänien) haben wir uns in der Zukunft gefunden. Die Schüler haben über ihren Leben, die sie in 20 Jahren haben, erzählt. Ehrlich beeindruckend!

Die folgende Diskussion hat trotz der hohen Erwartungen niemanden enttäuscht. Erkenntnisse zu verschiedenen Themen hatten das Gespräch geleitet. Was braucht man, um ein guter Lehrer zu sein? Was für eine Ausbildung ist passend für einen Entrepreneur? Es stimmt: Austausch von Ideen fördert Fortschritt.  

Griechenland hat uns mit einem einzigartigen Video überrascht.  Die Einstellung war ein Vorstellungsgespräch mit 3 Kandidaten: Ein fleißiger Einwanderer, ein unglücklicher Sohn und ein snobistisches, reiches und berühmtes Mädchen.  In diesem Video haben wir nicht über die möglichen Jobs in Europa nachgedacht, sondern darüber, wie einfach oder schwierig es ist für Menschen in unterschiedlichen sozialen Positionen, einen Job zu bekommen.

Die Studierenden aus Deutschland und Bulgarien erklärten, wie ihre Traumberufe aussehen oder wie sie aus ihren Hobbys Karriere machen wollen.  Es war sehr interessant zu sehen, dass junge Menschen hoffnungsvoll genug sind zu glauben, dass es möglich ist, für den Rest ihres Lebens das zu tun, was sie lieben.

Nachdem wir uns die Videos angesehen hatten, verstanden wir alle ein bisschen mehr darüber, wie die Zukunft der Leute aussieht, die an diesem Projekt teilnehmen. Arzt, Fußballspieler, CEO, Schriftsteller … Alle sagten, was sie werden wollten. Wie könnte man jemanden besser kennenlernen? Aus jedem Team wurden zwei Personen ausgewählt, die über ihren Traumberuf „befragt“ wurden. „Wie willst du berühmt werden?“, „Hast du einen Plan B?“, „Wie hast du dich für diese besondere Karriere entschieden?“. 

Da es bei diesem Projekt nicht nur darum geht, die Möglichkeiten zu entdecken, die Europa zu bieten hat, sondern auch darum, unsere Soft Skills zu entwickeln, hatten wir eine Aktivität, die uns zeigen sollte, wie wir unsere Zeit besser organisieren können. Wir wurden in Teams aufgeteilt und erhielten eine To-Do-Liste. Wer könnte diese Dinge schneller erledigen? Findet die Spitznamen eurer Gruppenmitglieder, holt euch die Unterschriften von den anderen Teams, nennt die Namen der Koordinatoren und vieles mehr!

Workshops: neue Fähigkeiten

Nach einer wohlverdienten Mittagspause musste jeder von uns zu den Workshops gehen, für die wir uns zuvor angemeldet hatten: Public Speaking, Kreatives Schreiben, Computer-Tools. Sie waren alle super lustig und die Trainer hatten perfekte Techniken, sowohl neue Dinge zu unterrichten als auch die Workshops unterhaltsam zu gestalten. Die absolute perfekte Kombination!

Public Speaking

Der öffentliche Vortrags-Workshop hat wirklich Spaß gemacht, da unser Trainer ein sehr kluger und offener Schauspieler war.  Sein Ziel war es, uns die Grundregeln des Sprechens in der Öffentlichkeit und im Theater durch fesselnde Spiele verständlich zu machen.  Obwohl wir alle anfangs skeptisch waren, als er uns bat, so laut wie möglich zu schreien, oder uns wild und frei zu bewegen, könnten wir uns wohl fühlen. Ich liebte das!

Kreatives Schreiben

Der Tür ist geöffnet. Man tritt ein. Ruhe herrscht. Hinter dem Schreibtisch sitzt eine mythische Figur. Unser Creative Writing Instruktor. Das Zimmer wird langsam voll und die Teilnehmer werfen einander abwertende Blicke. Die Aufgabe, uns durch ein Wort für jeden Buchstabe unseres Namens zu vorzustellen, hat nicht geholfen. Solche persönlichen Informationen sind nicht leicht mit starker Stimme anvertraut.

„Wie willst du sterben?“, „Was denkst du, wenn es regnet?“ Das sind keine Pick-up Lines, sondern Fragen aus unseren Interviews. Eine halbe Stunde ist nicht genug. Die Welt wird in 100 Jahren enden, sagt Steven Hawking. Gib ein verbundenes Wort jede 10 Sekunden für diese Welt nach 30 Jahren. Gut. Wir haben die Waffen gesammelt. Waffen? Ja, jetzt schreiben wir über das Leben unseres Partners in 20 Jahren. Ein einzigartiges Erlebnis!

Computer-Tools

Jeder weiß es: junge Leute sind praktisch. Und wir haben das bewiesen, denn der populärste Workshop war Computer-Tools genannt. Aber brauchen die jungen Leute solche Workshops? Sie sind aufgewachsen mit einem Handy in der Hand. Trotzdem war der Workshop sehr informativ und wir hatten viel Spaß! Die Computer-Tools: nützliche Links und online Plattformen, die das Lernen erleichtern. Passend für das 21. Jahrhundert! Wir haben auch über unsere Ziele bzgl. des beruflichen Lebens diskutiert, weil man immer noch eine Meinung braucht. So haben wir die Werkzeuge für die Erreichung unserer Ziele bekommen.

Barbecue und Sharing night!

Wir haben den Tag mit einem wunderschönen Abend beendet, wahrscheinlich sogar dem Höhepunkt dieses Projekts. Jedes Land fand eine interessante Möglichkeit, sich zu präsentieren und ein Stück Kultur nach Weimar zu bringen. Die meisten von uns tanzten, aber genau das brachte uns zusammen: Alle waren begeistert, neue Tanzschritte zu lernen und Musik aus anderen Ländern zu entdecken. Zum Abendessen hatten wir die angenehme Überraschung, Barbecue zu essen, was uns alle sehr glücklich machte. Nach der Reise durch die fünf in Weimar vertretenen europäischen Länder wurde ein bisschen Disco getanzt. Was für ein Tag!

Highlights:

Heute haben wir unser zweite Aufgabe diskutiert. Es ging um unser Leben nach 10 Jahren. Danach haben wir ein Time-Management Spiel gespielt. Nachmittags haben wir ein Workshop gemacht. Ich habe Creative Writing ausgewählt. Erstens haben wir ein Namensspiel gemacht. Danach dürfen wir ein Interview mit unseren Partner machen. Letztens haben wir eine kleine Geschichte geschrieben. Ich hatte viel Spaß und ich bereue meine Auswahl gar nicht. – Aglaya Savova

Das Seminar war super interessant, mir hat es sehr gut gefallen. Willi war ein super Typ und ich freue mich, dass ich die Möglichkeit hatte mit ihm zu arbeiten. Highlight des Tages. – Tom Lutov

Heute haben wir die Videos geschaut und ich muss sagen, dass alle Gruppen gut Arbeit gemacht haben. Danach ich und 5 andere haben an der „Creative Writing“ Workshop teilgenommen und es hat uns Spaß gemacht. Jetzt bereiten wir uns für den Grill vor. – Calin Radu

Texterstellung; Alexandra Diana Bolovan (Rumänien) und Yana Georgieva (Bulgarien) Bilder© Martina Karapanou

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s