Europas Grenzenlose Arbeitswelten – Das Tagebuch!

Das Erasmus+ Projekt „Europas Grenzenlose Arbeitswelten“ ist eine Jugendbegegnung, die im August 2019 35 Jugendliche aus Bulgarien, Griechenland, Kosovo, Rumänien und Deutschland in Weimar zusammenführte. Im Laufe der Jugendbegegnung haben die Teilnehmenden des Projektes durch den Blog „Grenzenlos“ ein Tagebuch entwickelt um die Highlights, die sie erleben durften, festzuhalten.

Die Themen Beschäftigungsfähigkeit, Migration, Integration und europäische Werte sind zentral für den aktuellen gesellschaftlichen Diskurs und Europa ist hierfür einer, wenn nicht sogar der zentrale Ort. Das Projekt „Europas grenzenlose Arbeitswelten“ setzt genau an diesen Punkten an. Durch die Erschließung der verschiedenen kulturellen Identitäten in Südosteuropa, der Arbeitsmobilität innerhalb Europas, der Betrachtung von Migration und Flucht und der Darstellung eines gemeinsamen kulturellen Raumes setzten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Facetten dieser Begriffe auseinander und reflektierten in gemeinschaftlicher Arbeit ihre Vorstellungen von Identität und europäischen Werten. Durch die Begegnung dieser Gruppen entstand ein vielfältiger Austausch und die Verbindung zur Arbeitswelt wurde durch die Begriffe „Europa“ und „Grenzenlos“ untersucht. Während des Projektes haben die Jugendlichen an Workshops und Aktivitäten teilgenommen und besuchten Organisationen und NGOs um ihr Wissen über den Kompetenzerwerb und die Integration im Arbeitsmarkt zu erweitern. Dabei war der Dialog zwischen den Teilnehmenden sehr wichtig, um Motivation einzubringen und Fragen anhand einiger Erfahrung zu beantworten.

Das Projekt wurde vom Goethe-Institut Athen und der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte Weimar organisiert. Als Kooperationspartner fungierten folgende Schulen: Ellinogermaniki Agogi, George Cosbuc Schule, Kosova Education Center und UWEKIND School.

Das Projekt wurde von Erasmus+ Jugend für Europa gefördert.